Tobias Schüssler und Joachim Goldbeck feiern den erfolgreichen Geschäftsbericht 2020

Geschäftsbericht 2020/2021: GOLDBECK SOLAR blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr zurück

GOLDBECK SOLAR ist nach einem erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsjahr 2020/2021 auch für die Zukunft zuversichtlich.

GOLDBECK SOLAR hat sich auf die Beratung, Planung, Installation und Instandhaltung von gewerblichen Solaranlagen spezialisiert und profitiert von dem boomenden Trend zu einer sauberen Energiegewinnung. Daraus resultiert eine sehr positive Entwicklung im Geschäftsjahr 2020/2021, das am 31. März 2021 endete.

Geschäftsbericht 2020/2021: Umsatz deutlich gestiegen

Mit einem Volumen von 180 Millionen Euro ist der Umsatz bei GOLDBECK SOLAR trotz Corona-Pandemie deutlich gestiegen. Dieses Wachstum ist vor allem auf die Realisierung von Großprojekten in den Niederlanden und Deutschland zurückzuführen. Zu diesen gehören Stadskanaal (101.000 kWp), Buinerveen (45.000 kWp) und Weierweiler II (20.000 kWp). Die Beteiligung an der Zonnepark Services B.V. in den Niederlanden ergänzt die Operations & Maintenance Auftragsbücher in den Niederlanden auf mehr als 1 GWp.

Weiterhin konnte das Unternehmen zwei wichtige Projekte in Mexiko realisieren: Autodromo sowie Mann+Hummel, welche die ersten Projekte mit Solartrackern waren (eine dem Sonnenlicht folgende Technik, welche die Position der Solarmodule regelt). Die Planung und Ausführung dieser internationalen Projekte verliefen trotz der Pandemie sehr gut.

Darüber hinaus tätigte die GOLDBECK SOLAR Gruppe durch eine Beteiligung an Premium Mounting Technologies (PMT) mit Sitz in Stadtsteinach, eine strategische Investition für die Weiterentwicklung des Produktportfolios von GOLDBECK SOLAR.

Einschränkungen durch Corona

Trotz des gesunden organischen Wachstums gab es durch die Pandemie dennoch Einschränkungen. Vor allem Lieferverzögerungen von Modulen aus China und Elektrokomponenten aus Europa sowie Reisebeschränkungen für Mitarbeiter_innen haben die Projektvorhaben behindert. „Durch ein flexibles, zielgerichtetes Handeln konnten wir alle Projekte innerhalb der Kosten- und Zeitbudgets dennoch erfolgreich umsetzen“, erklärt Geschäftsführer Joachim Goldbeck.

Attraktive Ausgangsbedingungen

Aufgrund des wachsenden Bewusstseins von Unternehmen und Politik, zugunsten der Umwelt zu handeln, sind die Erwartungen für das neue Geschäftsjahr hoch. GOLDBECK SOLAR erwartet auch zukünftig ein stabiles Wachstum. Weiterhin wird darauf hingearbeitet, die Erzeugung von sauberer Energie langfristig zu besten Preisen sicherzustellen. In den Niederlanden, Deutschland, Chile und Mexiko konnte der Solarexperte bereits eine Reihe von Projekten gewinnen, die eine ausreichende Auslastung im neuen Geschäftsjahr gewährleisten. Einzig die aktuellen Engpässe an den weltweiten Rohstoffmärkten können die guten Aussichten für Branche und Unternehmen beeinflussen.

Besonderer Fokus liegt im Geschäftsjahr 2021/2022 auf dem polnischen Markt, der gerade damit beginnt, fossile Kraftwerke durch eine saubere Stromerzeugung zu ersetzen. Durch Großprojekte wie in Zwartowo, welches mit seiner Gesamtleistung von 290 MWp das größte Photovoltaik-Kraftwerk Mittel- und Osteuropas sein wird, trägt GOLDBECK SOLAR zu einem gesunden Solarwachstum in Polen bei.

Vorbereitet für die Zukunft

Die Zuversicht in die Auftragslage und das starke Wachstum führen auch zu einem Anstieg der Mitarbeiterzahl bei GOLDBECK SOLAR. Das Unternehmen ist ständig auf der Suche nach Mitarbeitern, welche die Energiewende mitgestalten wollen.

Aktuelle Pressemeldungen

MarcS gewinnt den Intersolar Award 2021: Die Zukunft der...

→ Weiterlesen
Inbetriebnahme des Solarparks Zietlitz

Technische Inbetriebnahme des Solarparks Zietlitz

→ Weiterlesen
GOLDBECK SOLAR und PMT arbeiten künftig enger zusammen. Das Foto zeigt die Geschäftsführer beider Unternehmen beim virtuellen Handshake.

GOLDBECK SOLAR und PMT bündeln ihre Expertise in der Solarbranche

→ Weiterlesen
Goldbeck Solar ist Finalist beim Intersolar Award 2021

Finalist der Intersolar Awards 2021

→ Weiterlesen
Alle Pressemeldungen

Ihr Ansprechpartner für Presseanfragen und Interviews ist: