Ein Gruppenbild der Verantwortlichen bei der Einweihung des Solardaches Ladenburg. Sie halten einen großen grünen Stecker.
Ein Ausschnitt des Solardaches Ladenburg.
Luftaufnahme Solardach Ladenburg für neska, RheinEnergie

Solardach Ladenburg: Solarprojekt von neska und RheinEnergie wird in Betrieb genommen

Nachhaltigere Logistik bei neska: Mit dem Solardach Ladenburg haben RheinEnergie und GOLDBECK SOLAR ihre bisher größte gemeinsame Aufdach-PV-Anlage errichtet. Die Module auf den drei Logistikhallen der neska-Gruppe in Ladenburg bei Mannheim generieren eine Leistung von rund 3.750 kWp.

neska senkt mit Solardach Ladenburg Energiekosten und CO2-Verbrauch

 Eine nachhaltige Lösung für die Logistik-Infrastruktur – das war das ausgerufene Ziel des Logistikdienstleisters neska, einem Unternehmen aus dem Bereich Logistics & Intermodal der HGK-Gruppe. Nach einer Bauzeit von vier Monaten wurde das Projekt am 1. September 2022 offiziell eingeweiht.

750 kW fließen danach direkt in das moderne Multi-User-Logistikzentrum, das von der neska betrieben wird. Ausgerichtet auf die regionale Kundenstruktur mit vielen Pharma- und Chemieunternehmen bietet neska für viele der rund 70.000 Paletten-Stellplätze im Logistikzentrum eine Kühlung an. Den dadurch erhöhten Energiebedarf deckt neska in Zukunft mit der neuen Photovoltaikanlage und senkt gleichzeitig rund zehn Prozent des rechnerischen CO2-Verbrauchs der eigenen Infrastruktur.

Die restlichen gut 3.000 kWp werden nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vollständig ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Mit einer erwarteten Stromproduktion von 3.700.000 kWh pro Jahr lassen sich so mehr als 1.000 Vier-Personen-Haushalte mit grüner Energie versorgen.

Weiteres Projekt von GOLDBECK SOLAR und RheinEnergie

„Photovoltaik lohnt sich. Sie schafft Autarkie, ist gut für die Umwelt und ist auch wirtschaftlich“, sagt Achim Südmeier, Vorstand Vertrieb der RheinEnergie AG. „Wir warten nicht auf die Politik. Wir machen es“. Für die RheinEnergie ist die PV-Anlage für neska ein weiteres Projekt, das sie erfolgreich mit dem Hirschberger EPC-Unternehmen GOLDBECK SOLAR realisiert haben. „Als RheinEnergie haben wir bereits mehrere Projekte mit GOLDBECK SOLAR realisiert. Die Zusammenarbeit war stets sehr kollegial. So auch bei der Aufdach-PV-Anlage für neska. Und es wird sicherlich nicht das letzte Projekt gewesen sein“, fasst Niklas Deußer, Projektentwickler bei der RheinEnergie zusammen.

Huidige persberichten
Joachim Goldbeck im Interview

Solarindustrie trotz Herausforderungen auf gutem Weg

Grüne Energie für Deutschland und die EU aus Kasachstan

Die Solar-Pioniere - Raus aus der Energiekrise

SWR-Dokumentation “Made in Südwest”

Joffre Solar Park

Grundsteinlegung für das Solarkraftwerk Joffre – Aufbau der...

Alle persberichten
Auszeichnung: Top Arbeitgeber Mittelstand 2022 - Focus 48/2021