Compliance Richtlinie

Die Einhaltung dieser Compliance Richtlinie obliegt dem gesamten Unternehmen und damit allen Mitarbeitern sowie unseren Geschäftspartnern gemeinsam.

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 teilen wir gemeinsame Werte. Sie sind
die Grundlage für die Entscheidungsfindung. Unsere Säulen sind Vertrauen, Kundenorientierung, Intelligenz, Professionalität und Erfolgswillen. Diese fünf Kernwerte zeichnen unsernUnternehmen und den Umgang mit unseren Kunden, Geschäftspartnern, Lieferanten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus.

Die GOLDBECK SOLAR-Compliance-Richtlinie enthält Vorgaben für die Einhaltung von nationalen und internationalen Gesetzen, Regeln und ethischem Verhalten. Wir legen hiermit
die Grundlage für eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit und für eine nachhaltige Entwicklung unseres Unternehmens. Sie ergänzt die GOLDBECK SOLAR-Unternehmensleitlinie, die unser Selbstverständnis, unsere Ziele und die
Maßstäbe für unser Handeln beschreibt.

Die hier festgeschriebenen Regularien sind unseren Kunden und Geschäftspartnern zugänglich und auch für diese verbindlich. Compliance ist eine Aufgabe für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Unternehmensgruppe. Vorgesetzte haben deshalb neben der Erfüllung ihrer Vorbildfunktion die Aufgabe dafür zu sorgen, dass den Mitarbeitern in ihrem Verantwortungsbereich die Compliance-Richtlinie bekannt ist, im Bewusstsein
bleibt und befolgt wird. Dazu sind persönliche Gespräche ebenso notwendig, wie organisatorische Maßnahmen. Verstöße gegen die Compliance-Richtlinie werden nicht toleriert.

Die GOLDBECK SOLAR-Geschäftsführung trägt Sorge dafür, dass die festgelegten Standards in der gesamten Unternehmensgruppe umgesetzt und mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Nachunternehmen gelebt werden.

Compliance Richtlinie

Download

 

Stellungnahme zu „Zwangsarbeit bei der Herstellung von Solarmodulen aus China“ – u. a. Artikel im Handelsblatt vom 2. Juli 2021

GOLDBECK SOLAR respektiert nicht nur die Rechte und die Würde seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir haben uns als eines der ersten Unternehmen der Branche zu den SDG-Leitlinien der UN verpflichtet und diese konsequent in die Compliancerichtlinien unseres Unternehmens übernommen.

Wir erwarten die Einhaltung von Sozialstandards auch von unseren Lieferanten,und machen dies zur Bedingung für eine Zusammenarbeit. So lassen wir uns bereits seit Jahren die Zertifizierung gem. der Richtlinien der SA8000 nachweisen und machen diese zur Bedingung für jede neue Lieferantenbeziehung.

Standards auch bei Beschaffungswegen

Die mit den Recherchen von Amnesty International und der Sheffield Hallam University ans Licht gebrachten Zusammenhänge zwischen Menschenrechtsverletzungen in China und Rohstoffherstellern für die Solarindustrie machen uns sehr betroffen. Wir setzen zusammen mit unseren Herstellern, aber auch den Verbänden der Solarindustrie, alles daran, mehr Transparenz in die Lieferkette VOR der Modulherstellung zu bringen.

Wir werden dabei alle uns zur Verfügung stehenden Mittel und Wege nutzen, unsere eigenen Ansprüche und Standards auch bei den Beschaffungswegen unserer Lieferanten zu etablieren – und gleichzeitig die Versorgungssicherheit mit den für den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Europa benötigten Komponenten sicherzustellen.