Projekt Zwartowo in Polen

Projekt Zwartowo schließt Finanzierungsrunde ab und setzt damit Meilenstein für den polnischen Solarmarkt

Phase I des größten Solarparks in Polen soll im Juni 2022 ans Netz gehen.

Zwartowo ist der größte Solarpark Polens und hat das erklärte Ziel, zahlreiche polnische Haushalte mit grünem Strom zu versorgen und damit die historische Abhängigkeit Polens von fossilen Brennstoffen zu verringern. Für die weitere Realisierung des Projekts wurde kürzlich eine entscheidende Finanzierungsrunde in Höhe von 635 Mio. PLN (136 Millionen Euro) mit der EBRD und den beiden größten polnischen Banken, PKO BP und Bank Pekao, abgeschlossen.

Bau verläuft nach Plan

Der erste Spatenstich für Zwartowo erfolgte Anfang 2021. Phase I des Solarparks, der sich ca. 65 km nordwestlich von Gdansk befindet, steht nun kurz vor der Fertigstellung. „Trotz aller Widrigkeiten schreitet der Bau planmäßig voran. Angesichts der anhaltenden Unterbrechung der Lieferketten, der Covid-Pandemie und des Krieges in der Ukraine ist das eine beachtliche Leistung“, so Joachim Goldbeck, Geschäftsführer von GOLDBECK SOLAR.

Denn mit Gesamtkosten von fast 200 Mio. Euro und einer geplanten Endleistung von 286 MWp ist Zwartowo ein Projekt der Superlative. Als größter Solarpark Polens und einer der größten in Europa soll er rund 153.000 Haushalte mit Solarstrom versorgen. Für Polen leistet das Projekt damit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der eigenen Klimaschutzziele.

Finanzierungsrunde abgeschlossen

Die federführende Gesellschaft für Zwartowo ist GOLDBECK SOLAR. Das deutsche EPC-Unternehmen aus Hirschberg hat kürzlich die Finanzierungsrunde für den Solarpark abgeschlossen. «Für den polnischen Markt ist die Finanzierung ein enorm wichtiger Meilenstein, da es sich um die größte Finanzierung eines einzelnen Photovoltaikprojekts im Land handelt», erklärt Olga Kovalchuk, Leiterin der Projektfinanzierung.

Die Finanzierungspartner sind die EBRD als multilateraler Kreditgeber und die beiden größten polnischen Banken, PKO BP und Bank Pekao. Olga Kovalchuk sagt: „Das Projekt wurde vom Bankenmarkt sehr gut aufgenommen und ein wettbewerbsorientiertes Ausschreibungsverfahren ermöglichte es uns, marktführende Finanzierungsbedingungen zu erzielen, einschließlich einer Laufzeit von 18 Jahren.“

Das Projekt stellt einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der polnischen Klimaschutzziele dar. Gemeinsam mit seinem Partner Respect Energy S.A. will GOLDBECK SOLAR den Ausbau der erneuerbaren Energien in Polen weiter vorantreiben.

«Respect Energy setzt auf Investitionen in erneuerbare Energiequellen, die den Kunden der Gruppe letztlich volle Sicherheit im Bereich der grünen Energieversorgung garantieren. Unser Ziel ist es, eine grüne Zukunft für unser Land zu schaffen, daher ist die Beteiligung am Solarpark Zwartowo eine naheliegende Erweiterung unserer Geschäftsstrategie. Wir freuen uns sehr, dass ein so bedeutendes Projekt auf europäischer Ebene eine unserer ersten Investitionen ist», sagte Sebastian Jabłoński, Vorstandsvorsitzender von Respect Energy S.A.

Zur Referenz des Projektes

Comunicados de prensa actuales
Tobias Schüßler, Joachim Goldbeck und Michiel Vanhoutte - Die Geschäftsführung von GOLDBECK SOLAR

Verstärkung für die Geschäftsführung mit Michiel Vanhoutte

Die Geschäftsführung von PACE: Constantin Lindenmeyer, Alex Ross, Joachim Goldbeck und Rob Denman

Pathfinder Clean Energy y GOLDBECK SOLAR unen sus fuerzas en el...

SolarPlaner

SolarPlanner: La próxima generación de planificación de...

Auf dem Bild ist links Manuel Schmidt (Geschäftsbereichsleiter der INTILION GmbH) und rechts Joachim Goldbeck (Gründer von GOLDBECK SOLAR) zu sehen.

INTILION kooperiert mit GOLDBECK SOLAR

Todos los comunicados de prensa
Auszeichnung: Top Arbeitgeber Mittelstand 2022 - Focus 48/2021